Fandom

How I Met Your Mother Wiki

Jefferson Coatsworth

902Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Jefferson Coatsworth ist ein Mitarbeiter von Nicholson, Hewitt & West, bei dem Marshall sein Vorstellungsgespräch hatte.

Über ihnBearbeiten

Er scheint auf den ersten Blick ganz nett zu sein, ist es, wie Zukunfts-Ted gleich sagt, aber nicht. Er bietet Marshall bei seinem Vorstellungsgespräch sofort ein Bier an. Er weiß gleich Bescheid, dass Marshall gar nicht dort arbeiten will, sondern dass er nur da ist, weil sein Vater mit Joe Hewitt auf der High School war. Jefferson weiß auch schon, dass Marshall bereits einen Job beim NRDC hat. Er erzählt, dass er das echt toll findet und so einen Job auch hätte annehmen können, er es aber nicht getan hat und es ihn jetzt "auffrisst, Tag für Tag mehr." Er sagt, er würde sich selbst dafür hassen. Barney sagt dazu, das sei eine klassische Verführungstechnik. Er meint, das wendet er auch immer an:

Zuerst kaufe ich ihr, und mit ihr meine ich jetzt dich, einen Drink. So bin ich der Typ der ihr gibt was sie braucht. Dann gebe ich vor mir läge das dämliche Zeug am Herzen, das sie bedrückt, so wie bei dir der... Umweltschutz. So bin ich der Typ, der ihre Interessen teilt. Und kurz darauf liegst du nackt in meinem Apartment und schreist, ooh, Barney, und mit du meine ich sie. Barney Stinson

Marshall meint dann, Jefferson würde ihn nicht verführen, da er ihm nichtmal den Job angeboten hat. Barney antwortet, es würde später beim Essen kommen und fragt Marshall, ob er zum Essen eingeladen wurde. Marshall erinnert sich an sein Gespräch und ihm fällt auf, dass Jefferson ihn wirklich verführen will. Marshall meint dann zuerst dass er nicht mit zum Essen will, aber Lily und Barney überzeugen ihn.

Später beim Essen meint Jefferson dann, dass er weiß, dass sie nur hier sind um "einem Klienten zu schaden, der es offen gesagt verdient hat." Er muss dem Vorstand aber sagen, dass er das übliche gemacht hat. Also schiebt er Marshall einen Zettel zu, auf dem das Gehalt steht. Er sagt außerdem alles auf was Marshall außer dem Gehalt bekommen könnte, z.B. einen Firmenwagen. Außerdem beeindruckt er Marshall damit, dass er Patrick Swayze kennt. Er führt seine Technik fort, indem er sagt, dass er weiß, dass sich Marshall nicht von viel Geld oder schickem Essen verführen lässt und dass er weiß, dass er die "soziale Nummer" durchzieht, den "mies bezahlten Job beim NRDC annimmt und vom Geld der Familie lebt." Außerdem lockt er Marshall damit, dass er sagt, er würde so bestimmt auch nie Kinder haben wollen, worauf Marshall antwortet, dass er sich sogar vier Kinder wünscht. Sie waren so lange beim Essen, dass Marshall sogar bei Jefferson übernachten musste. Der nächste Tag war ein Sonntag, also laut Zukunfts-Ted "der Gang nach Hause, weil man bereut, was man am Vorabend getan hat." Am Abend war Marshall nämlich so betrunken, dass er gesagt hat, er würde den Job nehmen. Als Marshall die Straße entlang läuft, ruft ihm Jeff nach, dass der Abend toll war und dass er anrufen wird. Da sagt eine Frau, die neben ihm steht, dass er nicht anrufen wird. Später gesteht er Lily, dass er den Job angenommen hat, weil er betrunken war und ihm die ganzen Vorteile dabei super vorgekommen sind. Marshall ruft schließlich bei Jeff an, der mit ihm dann in einen Vergnügungspark fährt. Schließlich bekommt es Marshall aber noch hin, zu sagen, dass er nicht bei Nicholson, Hewitt & West arbeiten kann. Marshall meint außerdem es wäre schrecklich wenn der Vergnügungspark, das Tuckahoe Funland, jemals geschlossen werden würde. Jeff antwortet, das würde es nie, wenn Marshall es nicht zulässt. Denn wenn er sich für Nicholson, Hewitt & West entscheiden würde, würde das Tuckahoe Funland der einzige Klient sein, für den Marshall arbeiten würde. Marshall will den Job erst annehmen, da er keinen "miesen Konzern" vertreten würde, sondern "den am wenigsten bösen Ort auf der Welt." Doch dann erscheinen in der Zeitung Artikel wie "Sicherheitsskandal in Funland", "3 Tote in Funland" oder "Kolibakterien in Funland Hotdogs."

In der Folge Das bin nicht ich erfährt man das Jefferson Coatsworth im Jahr 2010 festgenommen wird. Die Umstände seiner Verhaftung sind jedoch ungeklärt-

TriviaBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki